Das war heute aber mal frisch… ich war ja in der Pension so auf 1200m hoch und Heizung lief bei denen auch keine. Also habe ich um 5 Uhr morgens erst einmal eine zweite Decke auf mich gelegt.Ich stand um 7:20 Uhr auf.

Spät geht die Sonne auf! 7:20 Uhr.

Als ich um 7:45 zum Motorrad ging, nun, das hatte ich das letzte mal vor ein paar Jahren auf dem Jakobsweg erlebt.

Eis auf der Sitzbank!

Ein Blick in den Wetterbericht bestätigte mein Gefühl.

Nichts desto Trotz fuhr ich 08:20 los. Leider ging es die ersten 40km nur im Tal, kein Sonnenstrahl wärmte mein Antlitz. Irgendwann hielt ich an und zog noch mehr wärmende Kleidung an. Dann ging es… 

Der ACT folgt einer schönen Streckenführung und bringt mich durchs touristisch unberührte Hinterland.

Da geht es doch schön hoch!
Oben steht es sich genial!

Kurz nach 12 machte ich dann Pause. Die Temperaturen wurden langsam moderat, ich hatte schon die oberste Schicht abgelegt.

Vorm Kaffee
Ungarischer Einfluß macht sich in der Gegend breit

Am Nachmittag musste ich mich entscheiden: Kirchenburgen oder Mediasch. Ich entschied mich für

Kirchenburgen

Die Erste: Bogeschdorf (Blajel)

Die Kirchenburg kommt noch nicht einmal in meinem Reiseführer vor und genau deswegen wollte ich sie anfahren. Als Kontrastprogramm, zu all den Bekannten. Spannend war das, denn die Burg war verschlossen. Also bin ich zu dem einzigen Eingang hinein den ich fand. Und stand quasi in der Grundschulklasse. Zirka 40 Kinder, dicht gedrängt, auf Möbel die bei uns bereits 1960 ausrangiert waren. Die Lehrerin vorne auf einem Kinderstuhl vor einer Tafel. Wie soll ich’s beschreiben? Wie auf Bildern unserer Großeltern? 

Kirchenburg Bogeschdorf

Leider ist der beträchtliche Verfall schon von außen zu erkennen.

Die Zweite: Wurmloch (Valea Viilor)

Als ich ankam schlichen noch zwei Pärchen herum. Die Kirchenburg war verschlossen. Nach Anruf kam 10 Minuten später eine Dame und schloß uns auf. Man sieht sofort, der Character der Anlage ist gänzlich anders als in Tartlau. Nur eine kleine Wehrmauer umgibt die Kirche. 

Kirchenburg Wurmloch
Kirchenburg Wurmloch
Kirchenburg Wurmloch
Kirchenburg Wurmloch
Kirchenburg Wurmloch

Die Dritte: Biertan (Birthälm)

Kirchenburg Biertan

Die UNESCO gelistete Anlage ist beeindruckend. Leider hatte ich nicht viel Zeit zum verweilen, denn ich hatte mich mit der Strecke von Wurmloch nach Biertan verschätzt (genau genommen war da in OSM eine nicht existente Straße und ich musste frei über die Felder navigieren).

Kirchenburg Biertan
Kirchenburg Biertan
Kirchenburg Biertan
Kirchenburg Biertan
Kirchenburg Biertan
Kirchenburg Biertan

Schäßburg (Sighisoara)

So macht ich mich um 17:15 schon ziemlich erschöpft auf den Weg nach Schäßburg. Mediasch (Medias) hatte ich wie gesagt für die Kirchenburgen liegen lassen. Wie sich sehen lässt: Auch Schäßburg ist eine süße Stadt! Meine Unterkunft: Ein mittelalterliches Gebäude. Der Besitzer: Ein ganz arg netter Mensch!

Schäßburg
Meine Unterkunft in Schäßburg: Casa Morar
Welch Artefakt liegt hier noch aus? Ein Quelle Katalog von 1998!
Schäßburg
Schäßburg
Schäßburg
Schäßburg

Die Strecke

Heute waren es so 360 Kilometer die ich zurücklegte. 80 davon waren geschotterte Strecken.

Ein Wort zum ACT

Ich hatte den ACT ja bewusst gewählt, da ich für meine Heimfahrt nicht mit den zum Teil doch herausfordernden Trails des TET kämpfen wollte. Die Wahl für den ACT ist bislang soweit gut, daß er landschaftlich sehr reizvoll gewählt wurde. Was jedoch den Offroadanteil angeht, dann war da bislang nur genau einmal ein spannendes Stück drin. Der Rest ist eher lau, und heute war das einfach nur gut für den Familienausflug…